EIWEISS FÜR DEN MUSKELAUFBAU AB 30, 40, 50, IN JEDEM LEBENSJAHR LOHNT ES SICH!

Inhalt

 

Wenn ich von Muskelaufbau ab 30 spreche, denke ich weniger an kraftstrotzende Studiohelden. Es geht um die natürliche Abdeckung Ihres Eiweißbedarfs für einen gesunden Muskelaufbau, das heißt feste Konturen, die zu Ihrem Körperbau und Alltag passen: Gesichtskonturen, Oberarme- und -schenkel, Taille und natürlich Ihre Kinn- und Halspartie.

Was unsere Muskeln für uns tun

Muskeln geben uns nicht nur Kraft, sie bilden auch unsere Körperform und spannen unsere Haut – auch die im Gesicht. Muskeln helfen uns bei Haus- und Gartenarbeit, sorgen für Lust am Leben bei Spaziergängen, Wanderungen oder Radausflügen. Außerdem reduzieren gute Muskeln die Sturzgefahr im Alter. Also: Erhalten und stärken Sie Ihre Muskulatur für Ihre täglichen Aufgaben.

Was Sie über Muskeln wissen sollten

In unserem Körper sind etwa 600 Muskeln tätig. Wussten Sie, dass sich der Name von dem griechischen Wort: „Mys“, Muskel und „kinema“ Bewegung ableitet? Muskeln sind in jedem Alter wichtig. Und: Sie haben immer Hunger auf Eiweiß – selbst die Herzmuskulatur wird zu 50% durch Eiweiß erneuert - und das innerhalb von nur 11 Tagen. Deshalb ist es mir wichtig, Sie über die Bedeutung Ihrer Muskeln umfassend zu informieren. Schenken Sie Ihrem Körper wieder feste Konturen, starken Halt und Kraft. Muskeln leisten so viel mehr während ihrer Arbeit, schütten diese wichtige Botenstoffe aus, für Ihr Immunsystem, Herz-Kreislauf-System und das Gehirn. Wussten Sie, dass Muskeln nicht nur Fett verbrennen, Sie bauen auch schädliches Fettgewebe ab. Genau aus diesem Grund gibt es Eiweiß-Diäten. Jedoch ist der Eiweißling zeitgemäßer. Was der Organismus täglich benötigt sind die Bausteine – die essentiellen L-Aminosäuren.

Reicht nur Eiweiß für den Muskelaufbau?

Immer wieder lesen wir, wie viel Eiweiß wir täglich zu uns nehmen sollten. Die Grundformel heißt 0,8g Eiweiß pro Körpergewicht (kg) am Tag. Ein ausgewachsener Körper benötigt somit zwischen 57-80 g. Dies ist die Grundformel für nur das Eiweiß. Wenn wir nun ein Steak essen, haben wir beim Rindfleisch einen sehr hohen Eiweißlieferanten. Wobei wir bei 100g Fleisch gerade mal ca. 40% Verwertbarkeit haben und der Rest ist einfach nur Stickstoff-Abfall. Also haben wir gerade mal 40g Eiweiß. Habe ich Ihr Interesse geweckt, dann mehr hier: Warum der Eiweiling besser als ein Steak ist
Nun kommt es auch noch auf die Qualität an und ob alle unterschiedlichen Aminosäuren im Eiweiß optimal enthalten sind. Da ab etwa 35 Jahren der Anteil an körpereigenen Proteinen abnimmt, wird eine ausreichende Aminosäurezufuhr zunehmend wichtiger. Ihre Muskeln brauchen Proteine. Dazu gehören 20 Aminosäuren, die für den proteinbildenden Stoffwechsel zuständig sind. 12 dieser Aminosäuren werden vom Körper selbst gebildet, während die anderen 8 täglich über die Nahrung zugeführt werden müssen. Diese 8 Aminosäuren sind essentiell – also lebensnotwendig. Möchten Sie noch mehrere Informationen darüber, dann lesen Sie hier: https://www.welleat.de/die-aufgaben-der-8-essenziellen-l-aminosaeuren

Der Eiweißling – die perfekte Lösung für Ihre gezielte Aminosäurezufuhr

Sie alle kennen mein Motto „Nahrung bewusst ergänzen“. Damit meine ich, dass ich meinem Körper nur das geben möchte, was er wirklich braucht. Der Eiweißling ist mir so wichtig, weil er die sogenannten EAA-Aminosäuren enthält. Was genau sind EAAs und welche Aminosäuren sind wichtig für den Muskelaufbau?
Der Begriff EAA steht für „Essential Amino Acids“, also alle essentiellen L-Aminosäuren für den täglichen Bedarf. Der Eiweißling ist die perfekte Lösung, weil er in reiner, kristalliner Form mit einer hohen Bioverfügbarkeit für eine optimale und gezielte Aminosäurezufuhr sorgt.

Aminosäuren spielen beim Muskelaufbau eine große Rolle.

Wie bereits erwähnt hat der Eiweißling die 8 essentiellen, proteinogenen Aminosäuren von den insgesamt 20 bekannten. Essentiell sind die Aminosäuren die wir selbst nicht bilden können Die ebenfalls im Eiweißling enthaltenen BCAA-Aminosäuren: L-Leucin, L-Isoleucin und l-Valin, sind speziell für den Muskelaufbau und eine schnellere Muskelregeneration verantwortlich.

• L-Leucin: ist am Proteinstoffwechsel in Muskulatur und Leber beteiligt, hemmt gleichzeitig den Abbau von Muskelgewebe und fördert Heilungsprozesse.

• L-Isoleucin: reguliert das Hormon Insulin und aktiviert die Ausschüttung des Wachstumshormons Somatotropin. Es dient als Energielieferant und ist maßgeblich an Muskelaufbau und -regeneration beteiligt.

• L-Valin: fördert Aufbau und Erhalt von Muskeln. Es beugt einem erhöhten Proteinabbau vor, was die Widerstandsfähigkeit gegenüber Infektionen und die Wundheilung verbessert. L-Valin regt die Insulinausschüttung an, sorgt für die Regulation des Blutzuckers und zudem für eine schnelle Aufnahme aller Aminosäuren in Muskulatur und Leber.

Bestimmte Lebensumstände, mit einem hohen Stresslevel oder ein Mehrbedarf durch Krankheit, könnten die zusätzliche Einnahme von semi-essentiellen oder nicht-essentiellen Aminosäuren zur Unterstützung und Optimierung fordern:

• L-Carnitin: wichtig bei Fettverbrennung und Energiegewinnung
• L-Alanin: reguliert den Blutzuckerspiegel, liefert Energie
• L-Arginin: reguliert den Blutdruck, öffnet Gefäße
• L-Tyrosin: bildet Hormone und Neurotransmitter
• L-Cystein: schützt Zellen, senkt Homocystein
• Taurin: moduliert den Calcium- und Kaliumeinstrom

Muskeln wollen trainiert und bewegt werden.

Gönnen Sie sich ihren Gesundheitseffekt über Bewegung oder gezieltes Training. Dies sollte mindestens zweimal die Woche für ca. 60-90 Minuten sein.
Nutzen Sie Ihre neu gewonnene Energie über den Eiweißling und genießen diese Lust auf Bewegung. So gelingt der Muskelaufbau wie im Schlaf. Dabei gilt der ganz wichtige Aspekt: „1/3 des Muskelaufbaus kommen aus der Bewegung, 2/3 aus der Ernährung mit viel Protein“.

Ich wünsche Ihnen viel Energie – bleien Sie dran!
Ihre Nicola Sautter

Super dazu …

Der Eiweißling®
Mit 8 esenziellen Aminosäuren zur Eiweißproduktion
Der Eiweißling®