"Sie müssen essen, um abzunehmen,
denn Nahrung hat eine Wirkung -
bei jedem Ma(h)l!"
Kostenlose
Produktberatung*:
0800 - 99 33 88 1
*nur innerhalb Deutschlands

Basenzeit statt Fastenzeit

basenzeit

Basenzeit statt Fastenzeit

Wir alle leben gerne mit guten Vorsätzen und Zielen. Das ist auch gut so. Einige davon haben Sie vielleicht bereits umgesetzt bzw. erreicht - oder auch nicht - schon steht die Fastenzeit erneut vor der Tür. Diese sollten wir als wunderbare Gelegenheit bewusst dazu nutzen, um für uns und das Wohlergehen unseres Körpers etwas Gutes zu tun. Nicht nur, dass eine Basen-Kur unsere Hüften wieder in Form bringen könnte, eine solche Kur könnte auch sehr wirksam sein bei unreiner Haut und darüber hinaus Antriebslosigkeit, Abgeschlagenheit und Verdauungsproblemen entgegenwirken.


In der basischen Ernährung verzichten Sie auf säurebildende Nahrungsmittel.

Ihre Fastenzeit können Sie Ihrem individuellen Lebensstil anpassen. Ob Sie Ihre Basenzeit für 1-2 Tage die Woche oder gleich über mehrere Wochen machen möchten. Wichtig ist, dass Sie essen und zwar Basenbildner. Alle Lebensmittel die Ihren Körper sauer machen, lassen Sie einfach weg. Während ihrer Basenzeit liegt der Schwerpunkt bei 80% Ihrer Ernährung auf Obst, Gemüse, Salaten und Kartoffeln. Die restlichen 20% sind säurebildende Lebensmittel wie beispielsweise Getreideprodukte (Brot und Nudeln). Ganz verbannen an diesen Tagen sollten Sie tierische Produkte und vor allem Zucker und Genussmittel.

Verzichten Sie konsequent, während Ihrer Basenzeit, auf:

· Alkohol
· Kaffee und schwarzen Tee
· Weißes Mehl · Rotes Fleisch oder sogar ausnahmslos Fleisch und Wurst
· Milchprodukte
· Süßigkeiten
· Stark verarbeitete Fertiggerichte sowie Tiefkühlkost


Nutzen Sie Ihre Basenzeit für Ihre Umstellung der Ernährung.

Achten Sie bei der Zubereitung Ihrer Mahlzeiten zudem auf frische Kräuter, gute Bio-Nüsse und Samen sowie auf ausreichendes Trinken von natürlichem Quellwasser (ohne Kohlensäure). Nutzen Sie für Ihre vegane Eiweißversorgung den Eiweißling mit seinen 8 essentiellen Aminosäuren.

Entschlackung auf natürlichem Wege mit Bewegung.

Neben einer ausgewogenen, gesunden Ernährung und genügend Schlaf ist insbesondere auch Bewegung von essentieller Bedeutung für den Entgiftungsprozess des Organismus. Ein nicht zu verachtender toller Nebeneffekt ist die Tatsache, dass sportliche Betätigung gleichzeitig eine natürliche Nasch- und Heißhungerbremse darstellt und dadurch verhindert, dass wir nur aus reinem Appetit essen. Somit tricksen Sie den Ihnen sicher bekannten „Seelenhunger“ auf ganz einfache Art und Weise aus. 


Wählen Sie Ihre favorisierte Bewegungsart und den für Sie passenden Sport - dennoch möchte ich Ihnen ein paar Tipps mit auf den Weg geben:

· Yoga – Es gibt ganz spezielle Detox Yogaübungen.
· Spaziergänge – Nutzen Sie die Bewegung auch für tiefes Atmen und für einen Blick ins Weite und Schöne!
· Tänze – Tanz ist nicht nur ein Abendprogramm, sondern auch ein Gesellschaftssport.
· Pilates – Eine ganz tolle Art, die kleine Muskulatur in Form zu bringen.
· Walken – Unterwegs sein mit Stock und Hut macht besonders viel Spaß in der Gruppe.


Betreiben Sie jeden Tag eine Art der Bewegung für mindestens eine halbe Stunde und so intensiv, dass Sie dabei auf jeden Fall ins Schwitzen kommen.


Weitere wertvolle Tipps:

· Trinken Sie nach dem Aufstehen ein Glas lauwarmes Wasser, das bringt Ihren Stoffwechsel so richtig in Schwung.
· Rubbeln Sie morgens Ihren Körper mit einem trockenen Handtuch „wach“, das fördert die Durchblutung.
· Duschen Sie erst warm und zum Schluss kurz kalt, dies wirkt äußerst belebend.
· Trinken Sie zudem über den Tag verteilt ausreichend stilles Wasser.
· Trinken Sie generell zu den Mahlzeiten nichts oder nur ganz wenig.
  Besser ist es, eine ¼ h vor und eine ½ h nach dem Essen zu trinken.
· Trinken Sie ½ Liter grünen Hafertee am Nachmittag.
· Ein Saunagang, soweit Sie ihn gut vertragen, ist ideal zum Schwitzen und Entsäuern.

 

Achten Sie bei der Durchführung Ihrer Kur auf:

· Eine gute Zufuhr an Mineralien, wie z.B. durch den „Citrat Basen- und Mineraliendrink“
· Die regelmäßige Anwendung von Basenbädern:
Nehmen Sie ein- bis zweimal die Woche ein Bad mit „Kaisers Natron“ oder speziellen natürlichen Präparaten zur
 Wiederherstellung der Säure-Basen-Balance. Das Bad sollte so heiß wie machbar für Sie sein und Sie sollten sich mindestens
 eine halbe Stunde Zeit dafür nehmen. Optimal wäre sogar eine Stunde, denn der einsetzende Osmose-Prozess (Ausscheiden
 der Säuren) beginnt erst nach etwa 30 Minuten.

 

Um Sie während Ihrer Basenzeit zu begleiten, habe ich ein paar Rezeptvorschläge auf die Rezeptseite von Welleat gestellt:

FRÜHSTÜCK:
Erdmandelflockenbrei mit Samen und Obst

MITTAG- UND ABENDESSEN:
Asia Gemüsenudeln mit Sesam

Als Zwischensnack dürfen Sie sich jeden Tag eine Handvoll Mandeln oder Goji-Beeren gönnen. Achten Sie jedoch bitte stets auf gute Bio-Qualität!

 
Eine tolle Zeit mit viel Erholung, Entsäuerung und Genuss wünscht Ihnen

Nicola Sautter



Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.