"Sie müssen essen, um abzunehmen,
denn Nahrung hat eine Wirkung -
bei jedem Ma(h)l!"
Kostenlose
Produktberatung*:
0800 - 99 33 88 1
*nur innerhalb Deutschlands

Femina Wechsel Plus

feminaUk0WOMpYNzhRd

Hitzewallungen & plötzlich schnell aufgebracht - was tun?

FEMINA PLUS - Die natürliche Unterstützung während der Wechseljahre.

Sie werden vielleicht noch gar nicht daran denken und manchmal merkt es Ihr Umfeld früher, als Sie selbst: Sie kommen in den Wechsel. Die Wechseljahre kommen nicht von heute auf morgen - sie kommen schleichend. Eindeutige Anzeichen: Sie sind schneller aufgebracht oder haben plötzliche Hitzewallungen. Viele meiner Patienten erzählen, dass sie nachts schweißgebadet aufwachen oder bei alltäglichen Situationen - zum Beispiel an der Supermarktkasse - plötzlich ohne Anstrengung Schweißperlen auf ihrem Körper spüren.

Meist beginnt der Wechsel mit zirka 40 Jahren. Die Dauer ist unterschiedlich und ganz individuell - bei manchen dauert er bis Mitte Sechzig. Auch die persönliche Belastung kann sehr unterschiedlich sein, abhängig natürlich von Intensivität und Dauer der Wechseljahre.

Ausgelöst wird der Wechsel durch eine Hormonumstellung, auch wenn diese im Blutspiegel noch gar nicht nachweisbar ist. Es ändert sich viel und manchmal kennen wir uns dann gar nicht mehr aus. Die gute Nachricht ist: Die Natur kann uns im Wechsel harmonisierend unterstützen.

Was gibt es möglicherweise alles zu regulieren:

· die Hormontätigkeit
· das Gewicht durch die normale Funktion der Schilddrüse
· das Nervensystem
· die Haut und die Haare
· die unausgeglichene Stimmung
· die Schlaflosigkeit
· die Knochen und Muskelbeschwerden
· die Hitzewallungen
· die Gereiztheit
· die sexuelle Unlust
· trockene Schleimhäute
· die Antriebsschwäche

Um diese Dinge wieder ins Gleichgewicht zu bringen, empfehle ich Ihnen Femina Wechsel Plus.


Inhaltsstoffe:

Rotklee
Aufgrund seines hohen Phytoöstrogen-Gehalts ist der Rotklee mit seinen pflanzlichen Östrogenen eine tolle Unterstützung in den Wechseljahren und bei Menstruationsproblemen.


Mönchspfeffer

Mönchspfeffer hat positiven Einfluss auf den weiblichen Hormonhaushalt. Einige kennen die Pflanze vielleicht schon zum Ausgleich des Progesteronmangels und zur Linderung des prämenstruellen Syndroms.

Sandelholz

Enthält ätherische Öle, die mit Ausgeglichenheit in Verbindung gebracht werden können. Es wird zudem zur unterstützenden Behandlung von Infektionen der ableitenden Harnwege empfohlen.

Ihre Nicola Sautter

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.